«Keine Haftung für zu viel Lachen
Unbekannt

Informationen, Teilnahmebedingungen und Haftungsausschluss LACHYOGA

 

Informationen

 

Lachyoga ist ein einzigartiges Konzept, mit dem du ohne Grund lachen kannst. Dazu brauchst du weder Humor, noch Witze oder Comedy. Selbst wenn du das Gefühl hast, nicht lachen zu können oder schlecht gelaunt bist, kannst du mit Lachyoga lachen. Es reicht völlig aus, dass du die Bereitschaft hast, lachen zu wollen.

 

Wir beginnen mittels Körperübungen mit dem absichtlichen Lachen.. Durch den Blickkontakt in der Gruppe und mit etwas kindlicher Verspieltheit wird aus dem willkürlichen Lachen oft schnell ein spontanes und ansteckendes Lachen. 

 

Für den positiven Effekt ist es nicht relevant, ob du absichtlich oder spontan Lachst. Das Konzept des Lachyoga basiert auf der wissenschaftlichen Tatsache, dass der Körper nicht zwischen einem willkürlichen und einem spontanen Lachen unterscheidet. Der physiologische und psychologische Nutzen ist der Gleiche. Um den wissenschaftlich nachgewiesenen gesundheitlichen Nutzen des Lachens zu erzielen, sollten wir mindestens 10 bis 15 Minuten am Stück lachen.

 

Der Grund weshalb es Lachyoga heisst ist der, dass Lachübungen mit tiefer Yoga-Atmung kombiniert werden. Dadurch nimmt der Körper mehr Sauerstoff auf und wir fühlen uns vitaler, gesünder und lebendiger.

 

Lachyoga wurde am 13. März 1995 von einem Arzt, Dr. Madan Kataria aus Indien, mit nur fünf Menschen in Mumbai ins Leben gerufen. Seine Methode eroberte schnell die ganze Welt, so dass es heute Tausende von Lachclubs in über 100 Ländern gibt. 

 

Neben den Lachclubs wird Lachyoga unter anderem auch in Schulen, Altersheimen, Fitnesscentern, Yoga-Studios, Universitäten, Kindergärten, Kliniken und Unternehmen praktiziert.

 

 

«Lachen ist die beste Medizin.»

 

Positive Effekte des Lachyogas können sein:

  • Dank Lachen wirst Du von anderen positiver wahrgenommen. 
  • Ausgleich zum stressigen Alltag
  • Reduktion der Stresshormone Cortisol und Adrenalin
  • Ausschüttung Endorphine
  • Aufbau Selbstbewusstsein
  • Lachen ist gesund und stärkt das Immunsystem
  • Lachen macht Spass und gibt eine gute Laune
  • Die Stimmung hebt sich
  • Die Feinheiten des Humors werden im Alltag wieder wahrgenommen
  • Der Körper wird verstärkt mit Blut und Sauerstoff versorgt (fördert die Durchblutung)
  • Das Herz-Kreislauf-System wird sanft angeregt (Reduzierung von Bluthochdruck)
  • Verbesserung der Lungenfunktion
  • Verbesserung der Lebensqualität (Steigerung des Wohlbefindens)
  • Lösen von Verspannungen und Erhöhung der Schmerztoleranz
  • Stärkung der Abwehrkraft des Körpers, indem es das Immunsystem stimuliert
  • Im Bereich der seelischen Gesundheit wirkt Lachyoga
  • stressreduzierend
  • als Depressionsprävention
  • stärkend, um Intuition und (kreative) Potenziale zu wecken
  • aktivierend auf die eigene Gefühlsebene
  • stärkend auf die Gelassenheit
  • Die Ausschüttung/Produktion bzw. Bereitstellung von Endorphinen (auch „Glückshormone“ genannt) wird gefördert.
  • Das subjektive Wohlbefinden steigt. Lachen fördert den Rückgang von seelischen Störungen wie z.B. Angst, Depressionen und Schlafstörungen.
  • Lachyoga kann vielfältige positive Auswirkungen bei Menschen mit einer Krebserkrankung haben. Dazu gibt es auch eine Broschüre zum herunterladen: „Lachend dem Krebs begegnen„.
  • Lachyoga schafft Distanz zu Problemen und eröffnet neue Lösungsansätze, was gerade in seelisch schwierigen Phasen sehr wertvoll ist.
  • Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.
  • Die Schmerzempfindung wird in vielen Fällen schon nach einigen Minuten gedämpft, ist also eine wichtige Erholungspause bei chronischen Schmerzzuständen. Bei längerfristiger Teilnahme an Lachyoga-Sitzungen kann das subjektive Schmerzempfinden bzw. die Schmerzschwelle auch längerfristig gesenkt werden. Dazu gibt es auch eine Broschüre zum herunterladen: „Lachend dem Schmerz begegnen“.
  • Die Atmung wird aktiviert und die Lungenkapazität kann sich verbessern.
  • Das Herz- Kreislaufsystem wird angeregt und die Muskulatur besser durchblutet.
  • Es kommt zu einer vermehrten Aufnahme von Sauerstoff.
  • Lachyoga baut Stresshormone (vor allem Cortisol aber auch Adrenalin) ab und wirkt auch auf vielfältige andere Weise gegen die krankmachenden Auswirkungen von übermäßigem Stress, bzw. vermeidet sogar dessen Entstehung.
  • Regelmäßiges Lachen senkt langfristig den Blutdruck und die Herzfrequenz.
  • Die Ausscheidung von Cholesterin wird gefördert.
  • Das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko kann gesenkt werden.
  • Die Verdauung wird angeregt.
  • Lachyoga stärkt bei regelmäßiger Praxis die Immunabwehr (vor allem höhere Werte von Gamma-Interferon, Killerzellen und Immunglobulin A).
  • Die körperliche Kondition (1 Minute ausgelassenes Lachen ersetzt 10 Minuten am Rudergerät) wirt gesteigert.

 

Wie teils schon in der Aufzählung erwähnt, entfalten sich einige positive Auswirkungen von Lachyoga erst, oder in nennenswerter und langfristiger Art und Weise, bei regelmäßiger Anwendung. Einmaliges Joggen verbessert ja auch noch nicht die Kondition.

 

Allgemeine Teilnahmebedingungen und Haftungsausschluss

 

Lachyoga ist ein lustiges und gesundes Trainingsprogramm mit positiven gesundheitlichen Wirkungen auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene. Wie jede andere sportliche Körperübung sollte Lachyoga von Menschen mit gesundheitlichen Problemen nicht ohne vorherige ärztliche Untersuchung praktiziert werden.

 

Lachyoga ist kein Ersatz für eine ärztliche Beratung bei körperlichen, mentalen und psychologischen Erkrankungen.

 

Unter bestimmten Umständen ist von Lachyoga abzuraten. Lachen ist körperlich anstrengend und verursacht eine Erhöhung des Drucks im Bauchinneren. Bei jedem Lachen ändern sich durch die Bewegungen des Zwerchfells und die vertiefte Atmung sowohl die Druckverhältnisse im Bauch, der Lunge und im Gehirn sowie phasenweise auch der Blutdruck ansteigt.

 

Bei folgenden Beschwerden ist Lachyoga kontraindiziert:

  • Epilepsie
  • Asthma bronchiale
  • akute Atemwegs- und Viruserkrankungen
  • Bruch- und Vorfallerkrankungen des Unterleibs
  • Bandscheibenvorfall
  • während einer Schwangerschaft
  • starke Rückenschmerzen
  • starke psychische Störungen
  • starke Hämorrhoiden
  • Harninkontinenz
  • Akute Psychosen
  • insulinpflichtigem Diabetes Mellitus
  • Herz- oder Lungenerkrankungen
  • unbehandelter hoher Blutdruck
  • jegliche akute Symptome
  • Angina Pectoris
  • Glaukom (Grüner Star)
  • nach einer Operationen (vor allem im Bauchbereich, Lunge/Atemwege, Herz und Gehirn), (im Regelfall bis 6 Monate)

Diese Liste dient nur als Richtlinie und ist nicht vollständig. Im Zweifelsfall ist vorher ein Arzt oder Therapeut zu konsultieren. Wen du ärztlich verschriebene Medikamente nimmst, solltest du deinen Arzt fragen, bevor du die Therapie reduzierst oder absetzt.

 

Bitte handle vernünftig: wenn du während einer Einheit plötzlich Schmerzen verspürst, setze die Übung

bitte sofort aus und wende dich an die Gruppenleiterin, falls du Hilfe benötigst.

 

Mit der Teilnahme an einer Lachyoga-Einheit übernimmst du die volle Verantwortung für deine körperliche Fitness, jegliche bekannten und unbekannte Risiken, Verletzungen und Schäden, die dir durch die Teilnahme an den Lachyoga-Einheiten entstehen können. Du sprichst die Lachyogaleiterin von jedweder Verantwortung frei, für den (sehr unwahrscheinlichen) Fall von zufälligen Verletzungen oder Unfällen während den Übungen. Du erklärst mit deiner Teilnahme ausdrücklich, keinerlei Klage gegen die Dr. Kataria School of Laughter Yoga, gegen Laughter Yoga International, gegen ihre LehrerInnen, Angestellte und AssistentInnen für Verletzungen oder Schäden, die aufgrund der Teilnahme entstanden sind, zu erheben. 

 

Du fühlst dich körperlich fit genug, um am Lachyoga über den Mittag teilzunehmen. Falls eines der oben genannten Symptome auf dich zutrifft, hast du vorher deinen Arzt konsultiert.

 

Die Teilnahme am Lachyoga erfolgt in jedem Fall in Eigenverantwortung des Teilnehmers. Mit der Teilnahme an einer Lachyoga-Einheit stimmst du den oben genannten Bedingungen freiwillig zu.